Nachhören

In- und ausländische Reaktionen auf die Proteste im Iran

Seit Tagen protestieren im Iran zehntausende Menschen gegen das islamische klerikale Regime und gegen die sozialen Zustände im Land. Das Regime geht gewaltsam gegen die Proteste vor. Hunderte Menschen wurden bereits festgenommen. Mindestens 20 Menschen sind bei den Protesten umgekommen - Demonstrierende wie auch einige Polizisten. Das geistliche Oberhaupt des Iran, Ajatollah Chamenei, hat ausländische Kräfte für die Unruhen in seinem Land verantwortlich gemacht. Doch genau diese ausländischen Kräfte finden nur langsam entsprechend harte Worte - zu eng war die Zusammenarbeit mit dem iranischen Regime, zumindest von Seiten Europas. Was im Iran genau passiert, wie sich die Proteste einordnen lassen, und welche Rolle die europäischen Länder dabei einnehmen oder einnehmen sollten, darüber sprachen wir mit Politikwissenschaftler Stephan Grigat. Er arbeitet derzeit an der Universität in Jerusalem und ist bei dem Bündnis Stop the Bomb aktiv.