Nachhören

L’Africaine Teil IV – die Verwandlung

L’Africaine, die Grand Opera von Giacomo Meyerbeer wird derzeit als mehrteiliges Projekt an der Oper Halle aufgeführt. Die hallesche L’Africaine ist mehr ein Experiment als ein Opernzyklus. In vier Teilen wird die Grand Opera von Meyerbeer dekonstruiert und die kolonialen Elemente der Oper in Verbindung mit der deutschen und europäischen Geschichte entlarvt. Performer*innen haben dazu ab Teil II symbolisch die Kontrolle des Opernhauses übernommen und theatrale Aufklärungsarbeit geleistet – mit dem Ziel, eine afrikanisierte L’Africaine zu erschaffen. Nun wird der vierte Teil des Opernprojekts aufgeführt, unter dem Titel „Verwandlung“. Worum es in diesem Teil geht, und dass das Opernteam das Experiment „L’Africaine“ und den Anspruch einer Afrikanisierung der Oper kritisch selbstreflektiert, darüber sprach Radio Corax im Morgenmagazin mit dem Dramaturg Philip Amelungsen.

L’Africaine -Teil IV: Nisalb Lièfo (Verwandlung) wird am 29.7. und am 7.7. an der Oper Halle aufgeführt.