„Langeweile als Reflexionsgrundlage“

Wer von uns kennt sie nicht, die Langeweile: Wir warten als Letze oder Letzter in einer langen Schlange vor der Bäckerei oder müssen lange im Wartezimmer darauf warten, dass die Ärztin oder der Arzt aus aufruft. Eine Situation, in der wir nichts anderes tun können als warten. Die Zeit scheint in solchen Situationen oft langsamer vorbeizugehen als sonst. Wir haben eben solche Situationen zum Anlass genommen, uns einmal genauer mit der Langeweile zu beschäftigen. Langeweile trete zumeist dann auf, wenn wir uns unter- oder überfordert fühlen, erzählte uns Prof. Dr. Thomas Götz in dem Interview. Somit könne Langeweile als wichtige Reflexionsgrundlage dienen, um Dinge zu verändern. Prof. Dr. Thomas Götz ist Professor für Bildungspsychologie und gesellschaftliche Veränderungen an der Fakultät für Psychologie in Wien. Er beschäftigt sich in seinen Forschungen intensiv mit der Langeweile.