Mit einem Schlafverbot gegen Geflüchtete

Seit Anfang Oktober ist die Gruppe Direct Support aus Halle mit ihrem Medi- und Beratungsbus an der französisch-italienischen Grenze, um dort Menschen on the move, also flüchtende Menschen zu unterstützen. Die Gruppe hat eine mobile Infrastruktur aufgebaut, die es ermöglicht, an verschiedenste Orte zu fahren, um dort zu kochen, WLAN, Strom für Handys und medizinische Versorgung anzubieten. Derzeit sind sie in Ventimiglia und haben dort nun mitbekommen, dass die Stadt nun das Übernachten im öffentlichen Raum verboten hat. Offensichtlich ein Versuch den Menschen auf Reise die Möglichkeit zu nehmen unter Brücken und auf Bänken zu schlafen. Wir haben gestern am 01. November mit einer Aktivist*in von Direct Support gesprochen.