Verlage gegen Rechts auf der Leipziger Buchmesse 2019

Am Donnerstag öffnet die Leipziger Buchmesse ihre Türen. Verschiedenste Verlage stellen auch dieses Jahr wieder ihr aktuelles Programm vor, daneben sind Autor*innen eingeladen, über ihre neuen Bücher zu sprechen. Zu Besuch kommen tausende Menschen, die hier spannende Bücher entdecken wollen und an Lesungen und Diskussionen teilnehmen werden. Für Diskussionen sorgt aber leider auch seit Jahren die Präsenz rechter Verlage auf der Buchmesse. Viele Autor*innen und Verlage versuchen jedoch die Präsenz rechter Akteur*innen auf der Buchmesse kritisch zu begleiten. Seit 2016 ist das Aktionsbündnis "Verlage gegen Rechts" auf der Buchmesse präsent. Grund war die unausweichliche Präsenz des Compact Magazins, das mit seinem wuchtigen Stand mitten zwischen den unabhängigen Verlagen platziert worden war. Wir sprachen mit Lisa Mangold über die „Verlage gegen Rechts“, die Präsenz rechter Verlage und Inhalte auf der diesjährigen Buchmesse in Leipzig und über die Rolle von Verlagen und Schreibenden darin.