DOK Leipzig 2019: Im Stillen Laut – Ein Film über Liebe im Alter, Autonomie, die DDR und Kunst

Im Stillen Laut – Ein Film über Liebe im Alter, Autonomie, die DDR und Kunst

Erika und Tine sind 81 Jahre alt und seit 40 Jahren ein Paar. Die beiden Frauen leben auf einem selbst ausgebauten Hof in Brandenburg und schauen auf ein bewegtes Leben zurück. Vom Frühjahr bis Spätherbst hat Therese Koppe die beiden an diesem Ort mit der Kamera in ihrem Alltag begleitet. Dazwischen entsteht ein feinspüriges Porträt zweier Frauen und ihr Erleben der DDR-, Nachwendezeit und Gegenwart.

In der DDR mussten beide um persönliche und künstlerische Freiräume kämpfen und einen Umgang mit den erlebten Widersprüchen innerhalb eines realsozialistischen Staats finden. Die beiden blicken heute humorvoll auf die vielfältigen Dokumente ihres Lebens: ihre eigenen Erinnerungen, Fotos, Gemälde, Skulpturen, Texte, aber auch Stasiakten liefern dabei einen Kontext.

Radio Corax hat im Rahmen der DOK Leipzig 2019 mit der Filmemacherin Therese Koppe auf die Biographien dieser beiden besonderen Frauen und die Entstehung des Filmes geblickt.

https://www.facebook.com/imstillenlaut/