Zur ersten inhaltlichen Tagung des Untersuchungsausschusses des Landtages zum Anschlag in Halle

Ein 27-jähriger Mann hatte am 9. Oktober schwer bewaffnet versucht, in eine Synagoge in Halle einzudringen. Darin hatte die Gemeinde gerade den höchsten jüdischen Feiertag -Jom Kippur- gefeiert. Als der Angreifer nicht in das Gotteshaus eindringen konnte, erschoss er eine 40 Jahre alte Passantin vor der Tür, sowie kurz darauf einen 20-Jährigen im nahe gelegenen Kiez-Döner. Danach wurde ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss in Sachsen Anhalt gefordert, um den Polizeieinsatz aufzuarbeiten. Den gibt es nun seit Kurzem. Bei dem Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag von Halle hat letzte Woche die inhaltliche Arbeit begonnen. Wir haben mit Vorsitzenden des Ausschusses, Sebastian Striegel (Bündnis90/Die Grünen) über die Arbeit des Ausschusses gesprochen. Er erklärt zunächst, was das Ziel und der Inhalt eines Untersuchungsausschusses auf Landesebene ist.